Käse & Wein: 5 Kombinationen, die Sie kennen sollten

Kaese-und-Wein

Ob frisch oder gereift, zart oder kräftig, Käse ist ein Universum, das es zu entdecken und zu genießen gilt, mit immer neuen Aromen, die den Gaumen seiner Liebhaber erfreuen. Aus diesem Grund ist das Paring zwischen Wein und Käse etwas ganz besonderes. Wenn Sie etwas spezielleres suchen und alkoholische Getränke mit Käse kombinieren möchten, dann empfehle ich Ihnen unseren passenden Artikel dazu.

Jeder Käse hat seine eigenen Eigenschaften, aber um seinen Geschmack zu verbessern, schlagen wir eine klassische Kombination vor, die auf den Tischen von Käseliebhabern immer präsent ist: Käse und Wein. Es handelt sich um zwei Realitäten, eine önologische und eine gastronomische, die in Ländern wie Italien und Frankreich in Bezug auf Qualität und Quantität der Produktion und der Sorten parallel verlaufen. Es ist kein Zufall, dass Käsesorten ebenso wie Weinreben ihre eigenen Territorien und spezifischen Anbaugebiete haben, in denen diese geschmackliche Verbindung zu einer idealen und immer beliebteren Kombination wird.

 

Gin Empfehlung der Woche

 

Wie man Käse und Wein richtig kombiniert

Die Kombination von Käse und Wein scheint einfach zu sein, aber Vorsicht: Jeder Käse muss mit einem Wein kombiniert werden, der nicht nur den Geschmack unterstreicht, sondern auch die Geschmacksspitzen dank seines Aromas und der Harmonie seines Bouquets ausgleicht. Ein Ziegenkäse mit einer cremigen und weichen Textur beispielsweise wird perfekt durch einen weichen, duftenden und anhaltenden Wein ausgeglichen, der den Säuregehalt des Käses ausgleicht, ohne den Geschmack zu zerstören, sondern ihn im Gegenteil verstärkt und reiner schmecken lässt.

Um keine Fehler zu machen und immer ein perfektes Gleichgewicht zwischen zwei hervorragenden Produkten wie Käse und Wein zu genießen, stellen wir Ihnen sieben Kombinationen vor, bei denen italienische Produkte die Hauptrolle spielen, sowohl im gastronomischen als auch im önologischen Bereich.

 

1. Pecorino Toscano DOP (Schafskäse) und Chianti Classico (trockener Rotwein)

Der Chianti Classico und der Pecorino Toscano DOP sind eine Kombination “Made in Tuscany”, die die Eigenschaften und den Geschmack einer einzigartigen Region wie der Toskana hervorhebt. Pecorino ist ein Käse, der aus Schafsmilch unter Zugabe von Salz und Lab, manchmal auch mit Milchhefe, hergestellt wird. Obwohl es viele ideale Kombinationen gibt, ist die typischste, vor allem mit reifem Pecorino, der Chianti Classico oder Chianti Colli Senesi aus Florenz und Siena, mit seiner rubinroten, ins Granatrot tendierenden Farbe und seinem intensiven Duft nach Veilchen und Iris. Der samtige, aristokratische, trockene und würzige Geschmack verleiht diesem Käse mit geschützter Ursprungsbezeichnung das richtige Gleichgewicht im Mund und unterstreicht sein Aroma und seinen Geschmack.

 

2. Parmigiano Reggiano (Parmesan) und Franciacorta (Schaumwein aus Pinot Noir)

Ein so alter Parmigiano Reggiano braucht einen strukturierten Schaumwein, der nur aus Pinot Noir besteht. Der Franciacorta wird aus einer Mischung von Chardonnay und Pinot Noir hergestellt, die diesem Schaumwein einen würzigen, frischen, feinen und harmonischen Geschmack verleihen. Die Farbe ist strohgelb mit goldenen Reflexen, der Geschmack zeichnet sich durch Noten von Brotkruste und Hefe aus, die durch zarte Zitrus- und Trockenfruchtnoten (Mandel, Haselnuss, getrocknete Feigen) ergänzt werden.

 

3. Burrata (spezieller Mozerella) und Franciacorta Satèn (Chardonnay)

Die fettige Süße der Burrata verbindet sich mit der frischen Cremigkeit des Franciacorta Satèn, der hauptsächlich aus Chardonnay- und Pinot Bianco-Trauben hergestellt wird, mit einem Anteil von bis zu 50%. Die Perlage ist sehr fein und anhaltend, fast cremig. Die intensive strohgelbe Farbe mit grünlichen Reflexen verleiht diesem Wein ein ausgeprägtes Aroma von reifen Früchten, begleitet von zarten Noten weißer Blumen und getrockneter Früchte, auch geröstet (Mandel und Haselnuss). Sein angenehmer Geschmack und seine Frische harmonieren mit einer angeborenen Weichheit, die an die zarten Empfindungen von Seide erinnert, und bilden mit Burrata eine einzigartige Geschmackskombination.

 

4. Taleggio (Weichkäse) und Rosé

Die Süße und Fülle des Taleggio passen gut zu einem Rosé, der nicht zu strukturiert ist. Der Taleggio ist ein vollfetter, kurz- oder mittelgereifter Käse mit einem charakteristischen weichen Teig und gewaschener Rinde. Er ist weiß oder strohgelb und hat eine mittlere bis hohe aromatische Intensität. Roséwein wird oft unterschätzt (oder sogar brüskiert), weil er – völlig zu Unrecht – immer für eine Mischung aus Weiß- und Rotwein gehalten wird. Dies ist jedoch nicht der Fall: Roséwein hat seine eigene Identität und wird anders verarbeitet als die beiden anderen Weintypen, was ihn zu einem Wein mit einem sehr zarten, weichen Geschmack und einem leichten, fruchtigen Aroma macht.

 

5. Gorgonzola (Blauschimmelkäse) und Passito (Strohwein)

Die Honignoten und die Aromatik der orientalischen Gewürze des Passito bilden im Mund das richtige Gleichgewicht zur süßen Schärfe dieses Blauschimmelkäses. Besonders der Passito aus Zibibbo-Trauben ist weich und elegant im Mund, dank seiner Süße in perfekter Harmonie mit dem Alkoholgehalt, die Raum für einen langen und intensiven Abgang lässt. Der Gorgonzola, berühmt für seine charakteristischen grünen Schimmelpilze, ist ein roher, pasteurisierter, fetter, strohweißer Käse. Es gibt zwei Haupttypen: den süßen, cremigen und weichen Käse mit einem besonderen und charakteristischen Geschmack und den pikanten Käse mit einem stärkeren und entschiedeneren Geschmack und einer halbharten, konsistenten und bröckeligen Textur, die den Blauschimmelkäsen französischer Herkunft ähnelt. Die würzigen Noten dieses Käses werden durch die Süße des Passito gemildert, um dem Gaumen ein ausgewogenes und harmonisches Geschmackserlebnis zu bieten.

 

6. Ragusano DOP (Hartkäse) und Chianti Classico (tanninarmer, mittelkräftiger Wein)

Die Kraft des Ragusano DOP erfordert einen geschmacksintensiven Wein wie den Chianti Classico, der den Gaumen trocknen kann, und den süß-würzigen Geschmack des Sangiovese, der den Geschmack ausgleichen kann. Der Ragusano DOP ist ein vollfetter Hartkäse mit einer mittleren oder langen Reifezeit. Aufgrund seiner würzigen Noten eignet er sich für sizilianische Gerichte, wo er häufig mit Essig und Oregano gewürzt oder mit Olivenöl und Knoblauch mariniert wird. Der unbestrittene Hauptdarsteller des Chianti Classico ist der hochwertige Sangiovese, dessen Anteil zwischen 80 und 100 % liegt. Ein tanninarmer, mittelkräftiger Wein wie der Chianti Classico passt gut zu einem intensiv schmeckenden Käse wie dem Ragusano DOP.

 

7. Robiola di Roccaverano (Ziegenkäse) und Fiano di Avellino (Weißwein)

Die Großzügigkeit des Fiano di Avellino, der seinen Namen von dem Gebiet hat, in dem er hergestellt wird, steht im Einklang mit dem sanften Charakter der Ziegenmilch, aus der mindestens 50 % des Robiola hergestellt werden. Robiola ist ein frischer, eher fetthaltiger Käse mit ungekochtem, weißem Teig und ohne Rinde. Robiola di Roccaverano ist der einzige italienische Käse mit g.U., der ausschließlich aus Ziegenmilch, aus Ziegen- und Kuhmilch oder aus Ziegen- und Schafsmilch hergestellt werden kann. Mindestens 50 % der Milch müssen jedoch immer aus Ziegenmilch bestehen, die restlichen 50 % können aus Schafs- oder Kuhmilch stammen. Der sanfte Geschmack der Ziegenmilch passt gut zu dem frischen und harmonischen Geschmack des Fiano di Avellino mit seiner intensiven strohgelben Farbe und dem angenehmen, intensiven und feinen Aroma.

 

Gin Empfehlung der Woche

Marcel

Der Genuss einer Spirituose ist für mich eine ganz besondere Art zu entspannen. Egal ob im Garten oder vor dem Kamin, eine gute Flasche entführt mich in die Philosophie eines jedes Landes.