Aus diesem Grund wird Champagner gedreht und gerüttelt

Viele Menschen stellen sich die Frage “Warum wird Champagner gedreht?”. In diesem Artikel erläutern wir kurz warum Champagner gedreht oder gerüttelt wird. Der französische Fachbegriff lautet übrigens Remuage.

Unterschied manuellen und automatischen Rütteln

Bei der klassischem Flaschengärung, die bis zum Ende des 20. Jahrhunderts ihre Anwendung gefunden hat, wurden die Flaschen händisch (manuell) gedreht. Rüttler – Arbeiter, die nur auf das Drehen bzw. Rütteln spezialisiert waren – befassten sich den ganzen Tag mit dieser zeitintensiven Maßnahme. Ein erfahrener Rüttler schafft täglich etwa 40.000 bis 50.000 Flaschen.

Ablauf des manuellen Rütteln

Champagner-drehen-rütteln

Zu Beginn des Vorgangs liegen die Flaschen fast waagerecht, leicht zum Kronkorken geneigt, in der untersten Gestelletage. Nach dem Befüllen des Rüttelgestells ruhen die Flaschen zwischen 8 und 10 Tage. Dadurch setzen sich die Trubstoffe des Schaumweins ab. Vor dem Rütteln wird überprüft, ob sich der Trub wirklich abgesetzt hat. Im Anschluss werden die Champagner Flaschen im gleichen Winkel belassen und täglich um eine zehntel Umdrehung gedreht. Der weitere Rüttelverlauf besteht nun daraus, dass die Flasche alle zwei bis drei Tage, je nach Marke und Hersteller, um etwa eine 1/8-, 1/6- oder 1/4-Drehung gedreht werden. Nach jeder vollen Runde werden die Flaschen im Rüttelgestell eine Etage höher gesetzt, sodass die Flasche nach und nach einen steileren Winkel erhält. In der obersten Gestelletage ist die Champagner Flasche auf dem Kopf stehend – dadurch senkt die abgestorbene Hefe voll in den Flaschenhals ab und bildet einen Hefepfropfen. Dieser wird in einem Kältebad vereist, sodass der Kronkorken entfernt wird und der Hefepfropfen vollständig entweichen kann.

Ablauf des automatischen RüttelnAutomatisches-Champagner-Rütteln

Während bei dem manuellen Rütteln des Champagners auf Handarbeit gesetzt wird, wird in Massenproduktionen ein computergesteuerter Vorgang eingesetzt. 504 Flaschen werden in Metallkästen gestellt, die anschließend von der Maschine selbständig gerüttelt werden. Aufgrund der unermüdlichen Arbeit der Maschine kann so die Rüttelzeit auf etwa drei Tage gekürzt werden.

Welcher Nutzen hat das Rütteln und Drehen des Champagners?

Hat der Champagner seine Reifezeit auf der Hefe durchlaufen, muss die abgestorbene Hefe im Bodensatz wieder entfernt werden. Das wird erreicht, indem man die Flasche leicht rüttelt und dreht. Mit Hilfe dieser Maßnahme wandert die Hefe zurück in den Flaschenhals, damit man sie wieder entfernen kann. Die Dauer des Vorgangs beträgt zwischen einem Tag und sechs Wochen. Der Hintergrund dieses Prozedere ist dabei nicht die geschmackliche Qualität des Schaumweins zu verbessern, sondern hat vor allem optische Gründe.

Marcel

Der Genuss einer Spirituose ist für mich eine ganz besondere Art zu entspannen. Egal ob im Garten oder vor dem Kamin, eine gute Flasche entführt mich in die Philosophie eines jedes Landes.